Ecotourism Itineraries - 10 Day Tour

Region: Norden, Tel Aviv & Zentrum, Jerusalem-Gebiet, Totes Meer , Elat, Süden, Anzahl der Tage: 10, Anfangspunkt: Katsrin , Endpunkt: Kibbutz Sde Boker, Wegtyp: Fahrzeugstrecke
Anbieter: Ministry of Tourism
Hersteller: Norden

Sie lieben die Natur? Machen Sie eine Reise durch Israels Naturreservate, erfahren Sie etwas über die Landwirtschaft und die schwierigen Bedingungen und besuchen Sie landwirtschaftlich nachhaltig gestaltete Gemeinden.

Tag 1

Beginnen Sie Ihre Reise im Norden, besuchen Sie das talmudische Dorf Katsrin auf den Golanhöhen und einen Bio-Bauernhof, wo alte traditionelle Methoden in der Landwirtschaft und Tierhaltung angewandt werden. (Wenn Sie den Bauernhof besuchen wollen, melden Sie sich vorher an 04-696-2434).

Fahren Sie an Israels Ostgrenze, Alonei Habashan, um die Windkraftanlagen zu besichtigen, die als alternative Energiequelle verwendet werden.

Fahren Sie weiter zum Gamla-Naturreservat mit einer Vielzahl von Tieren und vielen gut erhaltenen Überresten der Stadt, die zu den ersten gehörte, welche den Aufstand gegen Rom ausrief. Die Ruinen sehen Sie am Ende einer herzhaften Wanderung und sie sind auch von einem nahe gelegenen Aussichtspunkt sichtbar, den Ruinen einer byzantinischen Stadt. Im Reservat leben sehr viele Geier und es gibt einen schönen Wasserfall.

Fahren Sie weiter an die natürlichen Flüsse, Seen und Wasserfälle des Yehudiya Naturreservats. Das Reservat mit 16.500 Morgen ist wie eine ausgestreckte Hand geformt: die Handfläche ist das Bethsaida Tal und als Finger dient jeweils ein Fluss mit Wasser und Wasserfällen. Das Reservat liegt 400 Meter über dem Meeresspiegel am höchsten Punkt und fällt sanft nach unten in Richtung See Genezareth ab.

Übernachtung im oberen Galiläa.

Tag 2

Starten Sie den Tag mit einem Besuch im Hula-Tal Naturreservat. Das Reservat hat schöne Wanderwege, einschließlich einer „schwimmenden Brücke“ über dem Feuchtgebiet und spezielle Aussichtspunkte, wo die Besucher die Vögel beobachten. Im Frühjahr 1994 wurde ein weiteres Stadium in der Kampagne für die Herstellung eines natürlichen Gleichgewichts im Hula-Tal abgeschlossen: die Flutung von 250 Morgen, jetzt bekannt als See Agmon, etwa zwei Kilometer nördlich des Hula Naturreservats. Die Besucher können das geflutete Gebiet besuchen, um die Kräfte der Natur schätzen zu lernen. Wenn Sie im Hula-Tal Naturreservat sind, vergessen Sie nicht einen Halt bei Oforia zu machen, eine Multimedia-Anzeige, die von den Millionen Zugvögeln erzählt, die hier vorbeikommen.

Fahren Sie weiter nach Mitzpe Harashim, einer kleinen Gemeinde mitten im dichten Wald des oberen Galiläas im Norden der Stadt Karmiel. Umweltschutz liegt Harashim am Herzen und die Entwicklung ist mit minimalen Schäden der Natur erfolgt. Mitspe Harashim ist Teil des Trends in Galiläa und der Negev zum nachhaltigen Tourismus, welchem sich Israel verpflichtet.

Beenden Sie den Tag in Safed, eine der vier heiligen Städte in Israel und Heimat der lurianischen Mystik, einem Zweig der jüdischen Mystik, durch den Rabbi Isaac Luria im 16. Jahrhundert erdacht. Luria ist Autor der bahnbrechenden mystischen Arbeit, der Zohar. Schlendern Sie durch die Gassen der Altstadt und sehen Sie die vielen Synagogen sowie einzelne Künstlerkolonien.

Übernachtung im oberen Galiläa.

Tag 3

Beginnen Sie Ihren Tag mit einer Fahrt nach Acre, einer historischen Hafenstadt mit kontinuierlicher Besiedlung seit der Zeit der Phönizier. Die Überreste der Kreuzfahrerstadt, 1104-1291 sind oberhalb als auch unterhalb des Straßenniveaus fast vollständig intakt. Die Reste bieten einen außergewöhnlichen Blick auf die Grundrisse und Strukturen der Hauptstadt des mittelalterlichen Königreichs der Kreuzfahrer, zusammen mit einem Hauch von der osmanischen Zeit während des 18. und 19. Jahrhunderts, als Acre eine befestigte Marktstadt war.

Entdecken Sie die Ritterhallen, die Al-Jazzar Moschee, das Badehaus mit seinem Multimedia-Display, und das neue ethnische Museum, direkt an den Räumen der alten Mauer.

Fahren Sie weiter zum Kibbutz Harduf, in der Nähe der arabischen Stadt Shfaram, im Jahr 1982 von einer Gruppe von jungen Menschen und Familien gegründet, die eine Gemeinschaft auf der Grundlage der antroposophischen Ideologie schaffen wollten. Der Kibbuz hat sich zu einem beispielhaften Bildungssystem entwickelt, verfügt über eine große Bio-Lebensmittelindustrie und es herrscht eine ganz besondere Beziehung zu den israelisch-arabischen Nachbarn.

Dann geht es weiter zur modernen Hafenstadt Haifa; besuchen Sie die malerische Templerkolonie und die wunderschönen terrassierten Bahai-Gärten. Genießen Sie die Aussicht von der Spitze des Berg Carmel.

Übernachtung in Haifa.

Tag 4

Reisen Sie zum Berg Karmel und in das schöne Beit-Oren-Tal hinunter nach Caesarea, Herodes Hafenstadt und römische Verwaltungshauptstadt in der Region. Genießen Sie einen Spaziergang durch die beeindruckenden Überreste und machen Sie einen Besuch am alten Aquädukt an einem schönen Strandabschnitt am Mittelmeer.

Fahren Sie weiter zum Yarkon-Nationalpark, ein sauberer, grüner Park in der Tel Aviver Umgebung. Der Yarkon Nationalpark hat zwei wichtige Attraktionen: Tel Afek (das römische Antipatris) und seine Festung aus osmanischer Zeit, mit Blick auf die Quellen des Yarkon, bietet eine Fülle von Flora und Fauna. Der städtische Teil des Yarkon Parks im Herzen von Tel Aviv ist der wichtigste städtische Anziehungspunkt, wo Sie die Tel Aviver beim Fahrradfahren, Joggen, Spazierengehen oder Picknicken vor allem am späten Nachmittag treffen.

Übernachtung in Tel Aviv oder Jerusalem.

Tag 5

Stehen Sie bald auf, fahren Sie nach Jerusalem und beginnen Sie in der Stadt Davids, der Innenstadt von Jerusalem mit dem Warren-Schacht, dem neuen Besucherzentrum und Hezekiahs Tunnel, durch welchen seit 2700 Jahren, den Tagen von König Hiskia Wasser floss, um die Wasserversorgung während der assyrischen Belagerung zu sichern oder nehmen Sie den trockenen Weg durch den alten Teil der Wasserversorgung.

Fahren Sie über das Misttor in die Altstadt, um die Klagemauer, den letzten Überrest des Zweiten Tempels und Heiligtum der Juden zu besuchen.

Besichtigen Sie die Ausgrabungen an der südlichen Wand, auf der originalen zweitausend Jahre alten Straße und erklimmen Sie die alten Stufen zum Tempel, die von Hunderttausenden von Pilgern vor 2000 Jahren genutzt wurden als sie zum Tempel aufgestiegen sind. Am Davidson-Center, im Keller eines Palastes aus dem achten Jahrhundert können Sie dessen virtuelle Rekonstruktion in High-Definition im interaktiven Modus sehen.

Überqueren Sie das Tal bis zum jüdischen Viertel und kommen Sie in die herodianischen Villen, Adelswohnungen, möglicherweise von Priesterfamilien, die im Tempel dienten. Sehen Sie Hinweise auf den ersten Tempel an der breiten Mauer sowie die späte römische Cardo und mittelalterlichen Synagogen.

Machen Sie weiter im christlichen Viertel und an der Grabeskirche, schlendern Sie durch die Altstadtmärkte, tauchen Sie ein in Sehenswürdigkeiten, Klänge und Aromen und versuchen Sie nach Schätzen zu jagen und zu verhandeln.

Übernachtung in Jerusalem.

Tag 6

Beginnen Sie heute mit einem Besuch in Yad Vashem, am Holocaust-Denkmal, mit seinem erstaunlichen neuen historischen Museum, am Kinder-Denkmal und an der Halle der Erinnerung.

Fahren Sie durch die Neue Stadt, besuchen Sie die alte und neue Nachbarschaft der Knesset (das israelische Parlament, das sonntags und donnerstags für Besuche geöffnet ist) und das schön gestaltete Gebäude des Obersten Gerichtshofs.

Im nahegelegenen israelischen Museum finden Sie unter vielen anderen faszinierenden Ausstellungsstücken die Geheimnisse der Schriftrollen des Toten Meeres, die im Schrein des Buches aufbewahrt werden und sehen das Modell des alten Jerusalem.

Gehen Sie durch die Innenstadt von Jerusalem nach Mahane Yehuda, dem Warenmarkt der Hauptstadt. Genießen Sie Kaffee und lokale Gerichte in einem der Restaurants oder Cafés und nehmen Sie die Sehenswürdigkeiten und Aromen von Jerusalem wahr. Oder besuchen Sie den biblischen Zoo, der Anteil an internationalen Programmen zur Erhaltung gefährdeter Arten nimmt. Außerdem wird der Öffentlichkeit eine bemerkenswerte Sammlung von Tieren in schöner Umgebung gezeigt.

Übernachtung in Jerusalem.

Tag 7

Verlassen Sie Jerusalem und fahren sie an das Tote Meer. Machen Sie einen Halt in Qumran und sehen Sie die archäologischen Überreste der Gemeinschaft, die hier einst gelebt hat, Die Essener, nach alten Aufzeichnungen, waren das ausgezeichnete Bauern, sie verbrachten ihre freie Zeit damit, die Bibel zu studieren und zu meditieren.

Fahren Sie weiter an die Ein-Gedi-Oase, wo Sie auf den Wegen von Nahal David an einen erfrischenden Wasserfall gelangen. Besuchen Sie das Kibbutz von Ein Gedis botanischem Garten, mit Bäumen und Pflanzen aus tropischen und anderen Regionen auf der ganzen Welt.

Nehmen Sie die Seilbahn auf den Gipfel von Masada, wo jüdische Rebellen am Ende des großen Aufstandes vor fast 2000 Jahren gegen Rom kämpften. Das neue Museum im Besucherzentrum enthüllt die Geheimnisse des täglichen Lebens der Rebellen, die Geschichte der Ausgrabungen und wie der Ort zu einem von Israel bedeutendsten Symbolen wurde.

Beenden Sie den Tag mit einem Sprung in das Wasser des Toten Meeres, dem salzigsten Gewässer an der am Tiefsten gelegenen Stelle der Erde. Verbringen Sie die Nacht in einem der feinen Hotels am Ufer des Toten Meers, oder wählen Sie eine einfache Naturerfahrung im Bereich des Toten Meeres.

Übernachtung am Toten Meer.

Tag 8

Fahren Sie weiter in das Arava-Tal und fahren Sie entlang der Friedensstraße, eine 24 km Straße, die sich entlang der israelischen Grenze zu Jordanien erstreckt. Die Bauern auf beiden Seiten der Grenze haben ausgeklügelte Methoden, damit das Gelände fruchtbar wird.

Am Friedensausblick halten Sie einen Moment und genießen Sie die Aussicht auf die Berge von Edom, das große Wasserreservoir und die Gewächshäuser, die voller Melonen, Tomaten und Paprika sind.

Fahren Sie zum Kibbuz Lotan, inmitten der Schönheit des sonnenverwöhnten Arava-Tals im Süden Israels, der Heimat atemberaubender Wüstenvögel, wie dem kleinen grünen Bienenfresser und dem Klappensteinschmätzer. Wie das Hula-Tal im Norden, ist das Arava-Tal Teil der Landbrücke zwischen Europa, Asien und Afrika. Dort sind buchstäblich Hunderte Millionen Zugvögel jedes Jahr. In der Mitte davon hat sich das winzige Kibbutz Lotan nicht nur als Hotspot für die Vogelbeobachtung erwiesen, sondern hat sich auch der Wüstenökologie verpflichtet. Es gibt ein vielfältiges Angebot an Aktivitäten. Im Kibbutz Lotan gibt es außerdem Milchkühe und Feldfrüchte. Eco Fun ist dort zuhause, das Zentrum für kreative Ökologie und ein natürliches Wellness-Zentrum der Wüste.

Fahren Sie weiter in das Ovda-Tal, wo die Wüstenlandschaft und die Entfernung vom Zentrum Abstand und Ruhe von der Hektik des Lebens garantieren - im südlichen Negev, wo einfache Unterkünfte für Wanderungen in der Umgebung zur Verfügung stehen.

Übernachtung in Eilat

Tag 9

Verbringen Sie den Tag in der Gegend um Eilat, schnorcheln Sie oder machen Sie Sporttauchen im Golf von Eilat, einem der spektakulärsten Korallenriffs der Welt.

Eine Wanderung oder Fahrt auf den Berg Tsefahot bietet einen Blick auf die drei Länder Israel, Jordanien und Ägypten. Das gehört zu den vielen Naturereignissen in der Gegend. Sie können auch den Timna-Park, nördlich von Eilat besuchen, das ist ein ausgezeichnetes Beispiel wie eine Industrieanlage (Kupfer-Bergbau) in ein Naturreservat verwandelt wurde. Timna beherbergt erstaunliche Naturphänomene: König Salomons Säulen, der „Pilz“ und die „Arche“. Erleben Sie faszinierende Reste der primitiven Kulturen an den „Chariots“ Felszeichnungen, dem Heiligtum von Hathor und alten Kupferöfen. Bewundern Sie die bemerkenswerte neue Multimedia-Präsentation „Minen der Zeit“. Entdecken Sie König Salomons Minen, wo der Kupfer-Bergbau vor über sechs Jahrtausenden begann.

Tag 10

Fahren Sie weiter nach Norden über die zentrale Negev. Halten Sie am Besucherzentrum von Mitzpe Ramon, welches sich am Rande eines einzigartigen geologischen Wunders befindet. Es ist ein Phänomen, das als Erosionskrater bekannt ist: ein riesiger Krater, der sich durch Wassererosion auf einem Bergrücken entwickelt hat, ein „Fenster“ der Gesteinsschichten aus der Vergangenheit. Es gibt drei Makhteshim in Israel, welches die einzigen Formationen ihrer Art in der Welt sind.

Fahren Sie auf der Straße 40 nach Avdat, einst ein Stopp auf der nabatäischen Handelsroute (bekannt als Weihrauchstraße), die Petra und den Hafen von Gaza verbindet. Die Nabatäer haben gelernt, in Harmonie mit der Wüste zu leben, indem sie die dürftigen Niederschläge nutzen, um eine Vielzahl von Pflanzen zu kultivieren. Dadurch, dass Avdat zum Weltkulturerbe der UNESCO gemacht wurde, wurde der einzigartige Beitrag der Nabatäer zur Weltkultur gewürdigt.

Halten Sie am Grab von Israels erstem Premierminister David Ben Gurion mit dem herrlichen Blick auf die Wüste Zin. Ben-Gurion glaubte an das Leben in der Wüste und als er in den Ruhestand ging, wurde er Mitglied des nahegelegenen Kibbutz Sde Boker, wo das bescheidene Haus, in dem er lebte, für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Fahren Sie weiter nach Norden über Be'er Sheva, Sie sind nur etwa zwei Stunden von Jerusalem und Tel Aviv entfernt.

 

Produktspezifikation
Region Süden
Region Elat
Region Totes Meer
Region Jerusalem-Gebiet
Region Tel Aviv & Zentrum
Region Norden
Anzahl der Tage 10
Stadt Safed
Anfangspunkt Katsrin
Endpunkt Kibbutz Sde Boker
Wegtyp Fahrzeugstrecke
Anbindung Ja

Sie lieben die Natur? Machen Sie eine Reise durch Israels Naturreservate, erfahren Sie etwas über die Landwirtschaft und die schwierigen Bedingungen und besuchen Sie landwirtschaftlich nachhaltig gestaltete Gemeinden.

Tag 1

Beginnen Sie Ihre Reise im Norden, besuchen Sie das talmudische Dorf Katsrin auf den Golanhöhen und einen Bio-Bauernhof, wo alte traditionelle Methoden in der Landwirtschaft und Tierhaltung angewandt werden. (Wenn Sie den Bauernhof besuchen wollen, melden Sie sich vorher an 04-696-2434).

Fahren Sie an Israels Ostgrenze, Alonei Habashan, um die Windkraftanlagen zu besichtigen, die als alternative Energiequelle verwendet werden.

Fahren Sie weiter zum Gamla-Naturreservat mit einer Vielzahl von Tieren und vielen gut erhaltenen Überresten der Stadt, die zu den ersten gehörte, welche den Aufstand gegen Rom ausrief. Die Ruinen sehen Sie am Ende einer herzhaften Wanderung und sie sind auch von einem nahe gelegenen Aussichtspunkt sichtbar, den Ruinen einer byzantinischen Stadt. Im Reservat leben sehr viele Geier und es gibt einen schönen Wasserfall.

Fahren Sie weiter an die natürlichen Flüsse, Seen und Wasserfälle des Yehudiya Naturreservats. Das Reservat mit 16.500 Morgen ist wie eine ausgestreckte Hand geformt: die Handfläche ist das Bethsaida Tal und als Finger dient jeweils ein Fluss mit Wasser und Wasserfällen. Das Reservat liegt 400 Meter über dem Meeresspiegel am höchsten Punkt und fällt sanft nach unten in Richtung See Genezareth ab.

Übernachtung im oberen Galiläa.

Tag 2

Starten Sie den Tag mit einem Besuch im Hula-Tal Naturreservat. Das Reservat hat schöne Wanderwege, einschließlich einer „schwimmenden Brücke“ über dem Feuchtgebiet und spezielle Aussichtspunkte, wo die Besucher die Vögel beobachten. Im Frühjahr 1994 wurde ein weiteres Stadium in der Kampagne für die Herstellung eines natürlichen Gleichgewichts im Hula-Tal abgeschlossen: die Flutung von 250 Morgen, jetzt bekannt als See Agmon, etwa zwei Kilometer nördlich des Hula Naturreservats. Die Besucher können das geflutete Gebiet besuchen, um die Kräfte der Natur schätzen zu lernen. Wenn Sie im Hula-Tal Naturreservat sind, vergessen Sie nicht einen Halt bei Oforia zu machen, eine Multimedia-Anzeige, die von den Millionen Zugvögeln erzählt, die hier vorbeikommen.

Fahren Sie weiter nach Mitzpe Harashim, einer kleinen Gemeinde mitten im dichten Wald des oberen Galiläas im Norden der Stadt Karmiel. Umweltschutz liegt Harashim am Herzen und die Entwicklung ist mit minimalen Schäden der Natur erfolgt. Mitspe Harashim ist Teil des Trends in Galiläa und der Negev zum nachhaltigen Tourismus, welchem sich Israel verpflichtet.

Beenden Sie den Tag in Safed, eine der vier heiligen Städte in Israel und Heimat der lurianischen Mystik, einem Zweig der jüdischen Mystik, durch den Rabbi Isaac Luria im 16. Jahrhundert erdacht. Luria ist Autor der bahnbrechenden mystischen Arbeit, der Zohar. Schlendern Sie durch die Gassen der Altstadt und sehen Sie die vielen Synagogen sowie einzelne Künstlerkolonien.

Übernachtung im oberen Galiläa.

Tag 3

Beginnen Sie Ihren Tag mit einer Fahrt nach Acre, einer historischen Hafenstadt mit kontinuierlicher Besiedlung seit der Zeit der Phönizier. Die Überreste der Kreuzfahrerstadt, 1104-1291 sind oberhalb als auch unterhalb des Straßenniveaus fast vollständig intakt. Die Reste bieten einen außergewöhnlichen Blick auf die Grundrisse und Strukturen der Hauptstadt des mittelalterlichen Königreichs der Kreuzfahrer, zusammen mit einem Hauch von der osmanischen Zeit während des 18. und 19. Jahrhunderts, als Acre eine befestigte Marktstadt war.

Entdecken Sie die Ritterhallen, die Al-Jazzar Moschee, das Badehaus mit seinem Multimedia-Display, und das neue ethnische Museum, direkt an den Räumen der alten Mauer.

Fahren Sie weiter zum Kibbutz Harduf, in der Nähe der arabischen Stadt Shfaram, im Jahr 1982 von einer Gruppe von jungen Menschen und Familien gegründet, die eine Gemeinschaft auf der Grundlage der antroposophischen Ideologie schaffen wollten. Der Kibbuz hat sich zu einem beispielhaften Bildungssystem entwickelt, verfügt über eine große Bio-Lebensmittelindustrie und es herrscht eine ganz besondere Beziehung zu den israelisch-arabischen Nachbarn.

Dann geht es weiter zur modernen Hafenstadt Haifa; besuchen Sie die malerische Templerkolonie und die wunderschönen terrassierten Bahai-Gärten. Genießen Sie die Aussicht von der Spitze des Berg Carmel.

Übernachtung in Haifa.

Tag 4

Reisen Sie zum Berg Karmel und in das schöne Beit-Oren-Tal hinunter nach Caesarea, Herodes Hafenstadt und römische Verwaltungshauptstadt in der Region. Genießen Sie einen Spaziergang durch die beeindruckenden Überreste und machen Sie einen Besuch am alten Aquädukt an einem schönen Strandabschnitt am Mittelmeer.

Fahren Sie weiter zum Yarkon-Nationalpark, ein sauberer, grüner Park in der Tel Aviver Umgebung. Der Yarkon Nationalpark hat zwei wichtige Attraktionen: Tel Afek (das römische Antipatris) und seine Festung aus osmanischer Zeit, mit Blick auf die Quellen des Yarkon, bietet eine Fülle von Flora und Fauna. Der städtische Teil des Yarkon Parks im Herzen von Tel Aviv ist der wichtigste städtische Anziehungspunkt, wo Sie die Tel Aviver beim Fahrradfahren, Joggen, Spazierengehen oder Picknicken vor allem am späten Nachmittag treffen.

Übernachtung in Tel Aviv oder Jerusalem.

Tag 5

Stehen Sie bald auf, fahren Sie nach Jerusalem und beginnen Sie in der Stadt Davids, der Innenstadt von Jerusalem mit dem Warren-Schacht, dem neuen Besucherzentrum und Hezekiahs Tunnel, durch welchen seit 2700 Jahren, den Tagen von König Hiskia Wasser floss, um die Wasserversorgung während der assyrischen Belagerung zu sichern oder nehmen Sie den trockenen Weg durch den alten Teil der Wasserversorgung.

Fahren Sie über das Misttor in die Altstadt, um die Klagemauer, den letzten Überrest des Zweiten Tempels und Heiligtum der Juden zu besuchen.

Besichtigen Sie die Ausgrabungen an der südlichen Wand, auf der originalen zweitausend Jahre alten Straße und erklimmen Sie die alten Stufen zum Tempel, die von Hunderttausenden von Pilgern vor 2000 Jahren genutzt wurden als sie zum Tempel aufgestiegen sind. Am Davidson-Center, im Keller eines Palastes aus dem achten Jahrhundert können Sie dessen virtuelle Rekonstruktion in High-Definition im interaktiven Modus sehen.

Überqueren Sie das Tal bis zum jüdischen Viertel und kommen Sie in die herodianischen Villen, Adelswohnungen, möglicherweise von Priesterfamilien, die im Tempel dienten. Sehen Sie Hinweise auf den ersten Tempel an der breiten Mauer sowie die späte römische Cardo und mittelalterlichen Synagogen.

Machen Sie weiter im christlichen Viertel und an der Grabeskirche, schlendern Sie durch die Altstadtmärkte, tauchen Sie ein in Sehenswürdigkeiten, Klänge und Aromen und versuchen Sie nach Schätzen zu jagen und zu verhandeln.

Übernachtung in Jerusalem.

Tag 6

Beginnen Sie heute mit einem Besuch in Yad Vashem, am Holocaust-Denkmal, mit seinem erstaunlichen neuen historischen Museum, am Kinder-Denkmal und an der Halle der Erinnerung.

Fahren Sie durch die Neue Stadt, besuchen Sie die alte und neue Nachbarschaft der Knesset (das israelische Parlament, das sonntags und donnerstags für Besuche geöffnet ist) und das schön gestaltete Gebäude des Obersten Gerichtshofs.

Im nahegelegenen israelischen Museum finden Sie unter vielen anderen faszinierenden Ausstellungsstücken die Geheimnisse der Schriftrollen des Toten Meeres, die im Schrein des Buches aufbewahrt werden und sehen das Modell des alten Jerusalem.

Gehen Sie durch die Innenstadt von Jerusalem nach Mahane Yehuda, dem Warenmarkt der Hauptstadt. Genießen Sie Kaffee und lokale Gerichte in einem der Restaurants oder Cafés und nehmen Sie die Sehenswürdigkeiten und Aromen von Jerusalem wahr. Oder besuchen Sie den biblischen Zoo, der Anteil an internationalen Programmen zur Erhaltung gefährdeter Arten nimmt. Außerdem wird der Öffentlichkeit eine bemerkenswerte Sammlung von Tieren in schöner Umgebung gezeigt.

Übernachtung in Jerusalem.

Tag 7

Verlassen Sie Jerusalem und fahren sie an das Tote Meer. Machen Sie einen Halt in Qumran und sehen Sie die archäologischen Überreste der Gemeinschaft, die hier einst gelebt hat, Die Essener, nach alten Aufzeichnungen, waren das ausgezeichnete Bauern, sie verbrachten ihre freie Zeit damit, die Bibel zu studieren und zu meditieren.

Fahren Sie weiter an die Ein-Gedi-Oase, wo Sie auf den Wegen von Nahal David an einen erfrischenden Wasserfall gelangen. Besuchen Sie das Kibbutz von Ein Gedis botanischem Garten, mit Bäumen und Pflanzen aus tropischen und anderen Regionen auf der ganzen Welt.

Nehmen Sie die Seilbahn auf den Gipfel von Masada, wo jüdische Rebellen am Ende des großen Aufstandes vor fast 2000 Jahren gegen Rom kämpften. Das neue Museum im Besucherzentrum enthüllt die Geheimnisse des täglichen Lebens der Rebellen, die Geschichte der Ausgrabungen und wie der Ort zu einem von Israel bedeutendsten Symbolen wurde.

Beenden Sie den Tag mit einem Sprung in das Wasser des Toten Meeres, dem salzigsten Gewässer an der am Tiefsten gelegenen Stelle der Erde. Verbringen Sie die Nacht in einem der feinen Hotels am Ufer des Toten Meers, oder wählen Sie eine einfache Naturerfahrung im Bereich des Toten Meeres.

Übernachtung am Toten Meer.

Tag 8

Fahren Sie weiter in das Arava-Tal und fahren Sie entlang der Friedensstraße, eine 24 km Straße, die sich entlang der israelischen Grenze zu Jordanien erstreckt. Die Bauern auf beiden Seiten der Grenze haben ausgeklügelte Methoden, damit das Gelände fruchtbar wird.

Am Friedensausblick halten Sie einen Moment und genießen Sie die Aussicht auf die Berge von Edom, das große Wasserreservoir und die Gewächshäuser, die voller Melonen, Tomaten und Paprika sind.

Fahren Sie zum Kibbuz Lotan, inmitten der Schönheit des sonnenverwöhnten Arava-Tals im Süden Israels, der Heimat atemberaubender Wüstenvögel, wie dem kleinen grünen Bienenfresser und dem Klappensteinschmätzer. Wie das Hula-Tal im Norden, ist das Arava-Tal Teil der Landbrücke zwischen Europa, Asien und Afrika. Dort sind buchstäblich Hunderte Millionen Zugvögel jedes Jahr. In der Mitte davon hat sich das winzige Kibbutz Lotan nicht nur als Hotspot für die Vogelbeobachtung erwiesen, sondern hat sich auch der Wüstenökologie verpflichtet. Es gibt ein vielfältiges Angebot an Aktivitäten. Im Kibbutz Lotan gibt es außerdem Milchkühe und Feldfrüchte. Eco Fun ist dort zuhause, das Zentrum für kreative Ökologie und ein natürliches Wellness-Zentrum der Wüste.

Fahren Sie weiter in das Ovda-Tal, wo die Wüstenlandschaft und die Entfernung vom Zentrum Abstand und Ruhe von der Hektik des Lebens garantieren - im südlichen Negev, wo einfache Unterkünfte für Wanderungen in der Umgebung zur Verfügung stehen.

Übernachtung in Eilat

Tag 9

Verbringen Sie den Tag in der Gegend um Eilat, schnorcheln Sie oder machen Sie Sporttauchen im Golf von Eilat, einem der spektakulärsten Korallenriffs der Welt.

Eine Wanderung oder Fahrt auf den Berg Tsefahot bietet einen Blick auf die drei Länder Israel, Jordanien und Ägypten. Das gehört zu den vielen Naturereignissen in der Gegend. Sie können auch den Timna-Park, nördlich von Eilat besuchen, das ist ein ausgezeichnetes Beispiel wie eine Industrieanlage (Kupfer-Bergbau) in ein Naturreservat verwandelt wurde. Timna beherbergt erstaunliche Naturphänomene: König Salomons Säulen, der „Pilz“ und die „Arche“. Erleben Sie faszinierende Reste der primitiven Kulturen an den „Chariots“ Felszeichnungen, dem Heiligtum von Hathor und alten Kupferöfen. Bewundern Sie die bemerkenswerte neue Multimedia-Präsentation „Minen der Zeit“. Entdecken Sie König Salomons Minen, wo der Kupfer-Bergbau vor über sechs Jahrtausenden begann.

Tag 10

Fahren Sie weiter nach Norden über die zentrale Negev. Halten Sie am Besucherzentrum von Mitzpe Ramon, welches sich am Rande eines einzigartigen geologischen Wunders befindet. Es ist ein Phänomen, das als Erosionskrater bekannt ist: ein riesiger Krater, der sich durch Wassererosion auf einem Bergrücken entwickelt hat, ein „Fenster“ der Gesteinsschichten aus der Vergangenheit. Es gibt drei Makhteshim in Israel, welches die einzigen Formationen ihrer Art in der Welt sind.

Fahren Sie auf der Straße 40 nach Avdat, einst ein Stopp auf der nabatäischen Handelsroute (bekannt als Weihrauchstraße), die Petra und den Hafen von Gaza verbindet. Die Nabatäer haben gelernt, in Harmonie mit der Wüste zu leben, indem sie die dürftigen Niederschläge nutzen, um eine Vielzahl von Pflanzen zu kultivieren. Dadurch, dass Avdat zum Weltkulturerbe der UNESCO gemacht wurde, wurde der einzigartige Beitrag der Nabatäer zur Weltkultur gewürdigt.

Halten Sie am Grab von Israels erstem Premierminister David Ben Gurion mit dem herrlichen Blick auf die Wüste Zin. Ben-Gurion glaubte an das Leben in der Wüste und als er in den Ruhestand ging, wurde er Mitglied des nahegelegenen Kibbutz Sde Boker, wo das bescheidene Haus, in dem er lebte, für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Fahren Sie weiter nach Norden über Be'er Sheva, Sie sind nur etwa zwei Stunden von Jerusalem und Tel Aviv entfernt.

 

Produktspezifikation
Region Süden
Region Elat
Region Totes Meer
Region Jerusalem-Gebiet
Region Tel Aviv & Zentrum
Region Norden
Anzahl der Tage 10
Stadt Safed
Anfangspunkt Katsrin
Endpunkt Kibbutz Sde Boker
Wegtyp Fahrzeugstrecke
Anbindung Ja